Preiswert Bauen - Willkommen auf meiner kleinen Homepage
.
.
.
.
.
.
.
.
.


Werdegang:
1988-1993  IHS Fachrichtung Informationstechnik
1993-1998  Leitender Angestellter in einem mittelständigen Betrieb
seit  -1998  Selbständig 
Projekte:  - Simulation von thermodynamischen Vorgängen in Passivhäusern
              - 2D- und 3D-Luftbildfotografie
              - Entscheidende Verbesserung am Paramotor Miniplane 125
              - Kleine Elektronikprojekte vom Schaltplan zur Leiterplatte

 
Die Sonne scheint für uns !
Wohnen in einer mobilen +Energiehaus-eAuto-Insel
mit sehr hoher Eigenleistung, finanziert in nur 5 Jahren eCarSharing

.
Profitiert von der aktuellen Energie-Wende!
Hier!...Lernkurse: 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13


Die Stromentstehungskosten sinken immer weiter und auf dem steinigen Weg, sollen ab 2019 in der EU nur noch sogenannte Nullenergiehäuser gefördert werden. Wohnraum wird immer teurer. Wir bauen schon bald die billigste mobile +Energie- Sandwich- Holzständerhaus- eAuto- Insel aller Zeiten, ohne Handwerker, Öl, Gas-, Schornstein, Festnetz- und Stromanschluss, welches wir mit viel Eigenleistung ohne Kran zu einem unschlagbaren Preis von ca. 19 Euro/m2 Wand/Deckenfläche mit auf der Baustelle selbst hergestellten SIP-Panelen, energieautark, ähnlich Kingspan-Tek als Effizienz40-Haus fertigen. Auf dem langen LKW-Transport von Nord- nach Ostdeutschland nehmen wir die Photovoltaikmodule, die EPS/Dämmung/Zusatzdämmung, die 5m langen OSB/3-Platten und das Konstruktionsholz mit Lattung gleich mit. Der etwas verminderte Schallschutz wird durch die Zusatzisolation und die frei schwingende Photovoltaikfassade auf ca. 45dB angehoben. Ein einfacher wärmebrückenfreier Grundriss (wie Max-Haus), kältere Zimmer im Osten und Westen, mit nur einer großen Fensterfront im Süden und durchgehender Terrasse, erlauben eine sehr kleine und preiswerte 1,5-6KW-CO2-Luft/ Trinkwasser-Wärmepumenheizung (Bsp.!) mit neuester DC-Inverter-Bionic-Loop-Lüfter-Technik, optimiert für die smart-gridfähige Halbinsel mit direkter bidirektionaler Dauer- und induktiver Kurzzeit-eAuto Akku-Anbindung ohne Haupt-Wechselrichter auf ein 380VDC-Haus-Gleichstromnetz. Der ca. 20% bessere Wirkungsgrad mit Modul-Optimierer z.B. von Trina-SmartSolar wird durch Wegfall aller Wandler-/Gleichrichterverluste weiter erhöht. Ein zusätzlicher zu den eCar-Akkus/380V-PV-Strings parallelgeschalteter Minimal-Insel-Multistring-SiC-Mosfet-Wechselrichter sorgt für die notwendige kleine 230VAC-Leistung nicht umstellbarer Geräte.

Ohne Stromversorger bauen wir zuerst unser eigenes eWerk mit Hilfe der bidirektionalen eAutos auf. Dazu montieren wir einen großen Bausatz-Solar-Carport von der Stange mit zwei Steigern. Wir setzen nach der Bemessung 12 leicht wieder entfernbare Krinner-Schraubenfundamente, darauf die 6m hohen Leimbinder-Pfosten für das immer effektivere, freistehende, lichtdurchlässige Glas-in-Glas-PV-Inndach zu gleichen Dachkosten aus einem Online-Shop ohne aufwendiges Gerüst und erhalten einen trockenen schattigen Bauplatz zum Aufbau des Kernhauses. Ein Großteil der Architektenleistungen ist damit Geschichte. Das darunter stehende Gebäude ist auf dem Gründach begehbar, benötigt aber nur geringe statische Anforderungen oder weitere Architektenleistungen. Wir schrauben den Doppel-T - Trägerrahmen zusammen und erhalten eine 50cm hohe Arbeitsplattform. Weiter geht es ohne Regen im Schatten mit der 35cm starken Holzfachwerk-Bodenplatte, die wir in einem Stück auf dem Rahmen herstellen und verschrauben. Es ensteht eine sehr schöne Montageplattform zum herstellen der SIP-Wand/Dach-Panele mit innenliegender preiswerter Glaswolledämmung. Die hohe Stabilität der 165mm dünnen Ost-Nord-West-Wand (12mm_OSB3+ 140mm_Dämmung+ 12mm_OSB3) entsteht durch Einbauschränke vom Boden bis zur Decke. Das gleiche im Dach mit Zwischendecke für die Hubbetten. Ein Kernhaus ohne Schnee- und Windlasten kann optimal wärmebrückenfrei isoliert werden!

Die rahmenlosen 1,1ser Industrieglasscheiben stehen schon am Platz, wenn der Aufbau der getrockneten Panele beginnt. Wir montieren die 40kg leichten 2,6m x 1,25m Außenwände, die wir abstützen bevor die 110kg schweren Dachplatten nach Plan, per Flaschenzug, auf die wenigen Steico-Träger gesetzt werden. Das belüftete Dach neuer Ausführung und die Seitenwände sind 5% schräg um mögliches Schlagwasser gut abzuleiten. Zum Schluß werden vor die Deckenabstützung alle Wärmeschutzglasscheiben von unten bis oben und zwei Zugangstüren im Süden eingesetzt.

Natürlich lassen sich ganze Wände und Decken aus 4 vorgefertigten Modulen sowie die Fenster gleich mit dem LKW-Kran reinheben, für alle, welche an einem Tag fertig sein wollen. Wir haben viel Zeit und können schon im regendichten Rohbau wohnen. Wir kriechen darunter und schließen das Wasser und Abwasser an. Mehr ist nicht notwendig! Nachdem die Dichtung mit 12cm Zusatzaußenisolation und Lattung aufgebracht wurde, geht es weiter mit dem Innenausbau, von minimaler Elektrik für das Funk-LED-Licht, 1000 Liter-Niedertemperatur-Wasserbett-Fußbodenheizung mit Teichfolie, Luft/Wasser-Wärmepumpe mit Kühltechnik und einfacher CO2-kontrollierter bidirektionaler Bionic-eLoop- Cu-Rohr-Be-Entlüftung, Trennwandregalen mit Einbauschränken bis zur Wintergarten-Terrasse mit teilverschatteter einfacher Verglasung.
Später schachten wir einen Keller unter der Bodenplatte aus, den wir auch an der Decke isolieren und im Osten und Westen mit weiteren preiswerten Photovoltaikmodulen sowie mit Aludraht selbst erstellten Polystyrolhohlblocksteinen auch im Norden verschließen.

Unterhalb des Wintergartens, teilweise im Boden entsteht ein Gewächshaus aus mit Heliatek-PV-Folien beklebten, teilverschatteten Polycarbonat-Stegplatten und CO2-gedüngten Hochbeeten, Aquaponic-Kultur/Winter-Pool, geheizt mit einem Mini-Biomeiler und Rocket-Mass-Heater mit Wärmetauscher, ohne sichbaren Schornstein.
Die im Biomeiler stehende, lärmgedämmte und isolierte 800Wel.-Luft/300L-Trinkwasser-WP mit Solarwärmetauscher arbeitet auf eine niveauregulierende Thermokontakt-Fußbodenheizung. Diese bezieht ihre Warmluft wahlweise aus den Innenräumen (Sommerkühlung) oder aus dem Gewächshaus mit Fischteich/Pool und Biomeiler sowie dem unglaublichen Rocket-Mass-Heater bei gleichzeitiger Luft-Entfeuchtung. Die Nähe zum Kernhaus sorgt für kürzeste Leitungen und minimalste Verluste beim "Solar"-Wärmeeintrag über einen noch besseren mobilen cyclone vortex Raketenofen mit Wasserregister. Der gesteuerte und isolierte Mini-Biomeiler arbeitet mit einer Kaltwasser-/ Heizungsrücklauftemperaturanhebung auch als Fischteich-/ Poolheizung und gibt sein CO2 an die benachbarten Gewächshäuser ab.

Eine programmierbare 21KWp-Fassaden/Dach-GlasInGlas-Modul-Optimierer-PV-Anlage mit mindestens vier bidirektionalen eCar-Gleich-Spannungsakku-Ladestellen pro 380V-String, sowie ein 16KWh-380VDC-LiIon-eCar-Tauschakku-Homespeicher, treibt nun im Winter unsere regelbare 380VDC-Inverter-Wärmepumpe direkt ohne Wechselrichter an. Der riesige Strom-Überschuss im Sommer von typisch 12.000 KWh, kann neben der Raumkühlung in den Akku mehrerer Solardach-eStadtfahrzeuge im Wechsel eingespeist oder entnommen werden, was einer kostenlosen Stadt!-Fahrstrecke von 200.000 km im Jahr entspricht, die wir unbedingt im gewerblichen eCarCharing mit mehreren Fahrzeugen umsetzen müssen. Dieser Eigenverbrauch, natürlich in einer EEG-freien Insel, ergibt einen jährlichen Vorteil von ca. 17.500 Euro gegenüber einem kleinen Benziner (5,37L/100km). Der im Radnaben-eAuto eingebaute oder auf langen Strecken mitgenommene Diesel Range-Extender dient gleichzeitig als Hausnotstrom-Agreggat und reduziert unsere "Stromrechnung" (Haushalt + Warmwasser + Heizwärme = 2500KWh) um 95% oder 40 Euro Diesel pro Jahr. Bei hauptsächlicher gewerblicher Nutzung des PV-Überschuss-Stromes, Miet-eCars, Gewächshauses, Pool/Fischteich und anteiligem Gewerberaum/ Carport, lässt sich auch die gezahlte Mehrwertsteuer zurückholen!

Vernünftigen Wohnflächen durch modernste Haus-Technologie ähnlich Smart-House - (PDF), ermöglichen ein +Energie-Haus unter 50.000 Euro, das mit Photovoltaikanlage von der KFW zu 100% als Energie-Effizienshaus-40 gefördert wird. Ein Zinssatz von 1,41% bedeutet incl. des 5.000 Euro Tilgungszuschusses über den KFW-Rechner z.B. eine 10-jährige Miete unter 447 Euro/Monat die wir über den veredelten Stromverkauf auf 0 Euro drücken können. Ja ist denn Heute schon Weihnachten? ;)
Ist das Haus teurer als 50T-Euro, läst sich natürlich auch die PV-Anlage einzeln finanzieren. Warmwasser-Heizungswärmepumpen werden mit einem Zuschuss von 1300 Euro von der BAFA gefördert. Weitere Infos gibt es hier. Das Haus kann sehr einfach auf einen Schwerlasttransporter abgesetzt und an einem neuen Ort (Max-Haus) wieder aufgebaut werden (Abies-Domek-Haus) . Es ist Erd-Beben- und Hochwassergeschützt, solange man es im Alter nicht zu ebener Erde herablässt.


Stuttgarter Aktivhaus versorgt Nachbarhaus mit Energie!




Baunebenkosten 2016...
für 64 m2 +Energiehaus mit Keller, WTG und Gewächshaus
300m2 Bauland nicht erschlossen (ohne Medien) im Randgebiet
leichtes Hanggrundstück unverbaut zu ca.17 Euro/m2 (Ost-Sachsen): 5.100 Euro

Wasser-/Abwasser-Anschluss : 4.000 Euro,

Ohne Schornstein! Kein Feger! : 0 Euro,
Ohne Gas-Anschluss! Kein Öl-Tank! : 0 Euro,
Ohne Haushaltsstrom-Versorger-Anschluss! : 0 Euro,
Ohne Festnetzanschluss, nur LTE-Mobil-Netz! : 0 Euro

Notargebühr, Grunderwerbssteuer, Grundschuld : 1.000 Euro

Bauwerkskosten, davon (Netto)x%-Gewerbe :
Architektenleistung? hauptsächlich enthalten im Bausatz-Carport!
Architektleistung:(Rohbaukernhaus-Hülle)/Bauvoranfrage : 1.000 Euro
Bauantrag + Passivhaus-Institut : 600 Euro
Bausatz-Carport ohne GlasInGlas-PV: 7.000 Euro (Netto)30%
Punktfundamente, Doppel-T-Trägerrahmen, Stützen : 4.000 Euro
Material Anlieferung, Aufbau Haus: 13.000 Euro (Netto)30%
133m2-12cm-Zusatzdämmung : 900 Euro (Netto)50%
125m2-21KWp-PV incl. Mini-WR selbstmont. : 12.000 Euro (Netto)100%
37m2-1,6KWp-a-Si- Rückbaumodule auf Nordseite : 500 Euro (Netto)100%
16 KWh-LiIon-Homespeicher: eCarTauschAkku: 1.000 Euro (Netto)100%
Terrasse, Wintergarten mit Verglasung und Treppe : 8.000 Euro
Innenausbau (Elektrik, WP, FBH, Be-Entlüftung, Wasser) : 6.000 Euro (Netto)30%
Baunebenkosten (Baustrom-eCarPV, Zelt-ChemWC usw): 0
Elektrikabnahme : 300 Euro
Vermessungsamt : 300 Euro

Summe: 68.400 davon 50.000 Euro = (KFW-Kredit-ca.1,41%-10J)
KFW-Zuschuss EEH40: -5.000 Euro

Gewächshaus + Aquakultur + Rocket-Mass-Heater: 3.000 Euro (Netto)100%
----- Bidirektionale e-Autos um 10.000 Euro -----
Mitsubishi iMiEV gebr. mit bidirekt. Power-Box und Akkutausch. Video1.2.3.4
Nissan Leaf gebraucht mit bidirektionaler Power-Station und Tauschakku Test
Preiswerte Kleinwagen mit eUmbausatz oder z.B. Solar-eUp: 1, 2, 3, 4, 5, 6
Direktladung: 100 Euro (Netto)100% / Dual-Solar-Ladebox

Ziel Gesamtinvestition : ca. 79.000 Euro 2016!




Das 3D-Modell zum Bewegen! - Bitte mit der linken Maustaste drehen!



Nie wieder Abhängig von Öl, Benzin, Gas, Kohle, einem Schornsteinfeger, Maurer, Maler, Dachdecker, Heizungsbauer und Solarteur!
Fassen wir noch einmal zusammen:

Einer steigenden Inflation, immer teureren Innenstadtmieten, einer Stagnation von Löhnen und zukünftiger Renten, können wir nur entfliehen, über eine angemessene mitwachsende Immobilie im eigenen kleinen Grundstück zur Selbstversorgung mit einem Teil der Nahrungsmittel und Strom für die eMobilität. Der schnelle technologische Fortschritt in der Haus-Multimediatechnik ermöglicht nun kompakte Kern-Wohneinheiten, die sich unseren Bedürfnissen anpassen. "Elastic-Living", an der Stirnseite mit Pflanzen begrünt, wandelbare Schlafzimmer mit Fernsicht-Betten, die wie von Zauberhand in der isolierenden Zwischendecke verschwinden. Küchen, die sich unsichtbar im Wohnzimmer integrieren, abgetrennt oder flexibel im Loft mit Wandschränken. Kommen Kinder oder eine Selbständigkeit mit Büro, stellen wir eine weitere Wohneinheit daneben. Wird die Familie kleiner oder wir benötigen ein förderfähigen Wohnraum (Hartz4), vermieten wir eine geschlossene Wohneinheit oder verkaufen das ganze Modul. Auch können wir diese im Rentenalter neu anordnen, absenken oder bei Verlegung der Arbeitsstelle schnell an einem neuen Ort transportieren. Die riesige in den Fassadenkosten untergehende Photovoltaikanlage liefert uns





















genügend Eigenstrom aus der Gebäudehülle um zwei Elektrofahrzeuge und einen Gewerbe-Bus fast kostenlos zu betreiben, die im Wechsel einen Haushalts-Akkupuffer per Smart-Grid darstellen und noch Geld verdienen. Weiterer Überschussstrom und -Wärme lassen sich z.B. sehr einfach im Biomeiler-Gewächshaus mit Aquaponic-Kulturen nutzen, die einen zusätzlichen Mehrwert in das Gesamtsystem eintragen. Mit steigendem PV-Wirkungsgrad, niedrigeren Kosten, teurerem Haushaltsstrom sowie bester Veredlung des Überschußstroms in unserem eigenen Gewerbe, geht das Haus viel schneller innerhalb von 10 Jahren in unser Eigentum über. Das alles ohne Anschluss von Gas, Strom und Festnetz-Telefon. Einzig Wasser und Abwasser sind notwenig, wobei letzteres durch biologische Kläranlagen viel effektiver gereinigt werden könnte was in diesem Projekt zumindest mit Dusch- und Spühlwasser über ein Sandfilter passiert.

Es ist wichtig dass die Kommunen dieses Potential erkennen und die entsprechenden Bauvorschriften für diese Konzepte öffnen!



Zahlen und Fakten: Ende 2014

Rohbauhaus-Außenmaße [m]

Nordseite: 13,7*(0,4+2,6+0,4=3,4)= 47m2
Südseite: 13,7*(0,4+2,4+0,4=3,2)= 44m2
Ost-/Westseite: 4,2*3,3=14m2
Dach-/Bodenfläche: 13,7*4,2= 58m2
Süd-Tür/Fensterfläche: 11,0*2,3= 25m2
12cm-Zusatzdämmung: 47+2*14+58= 133m2
Gesamtoberfläche: 235m2 -> 50W/K
U-Wert [W/m2*K]

0,24-->0,13
0,70
0,24-->0,13
0,11
1,10
0,29
0,21 < 0,22 (Eff40)
Fertighaus-Außenmaße [m]

Sicht-PV-Nord: 14*2,6= 37m2
Südseite: 14*(0,4+2,4+0,4=3,2)= 45m2
PV-Ost+West: 2x23= 46m2
PV-Dach: 14*4,6= 65m2
PV-Sommerblende: 14*0,9= 14m2
PV-Winter-70°: 14*0,9= 14m2
Summe-PV: 125m2 (21KWp GlasInGlas)
Weitere Daten

Kern-Wohnfläche= 51m2
Wohnfläche 1/2WTG= 68m2
WTG: 13,7*2,5= 34m2
Gewächshaus= 69m2
Garage/Keller= 70m2
-
Wärmebedarf(-15°C): 1,75KW


Riesige durch einen Magnetvollwärmeschutz in der Größe veränderbare Südfenster, erlauben einen sehr hohen geregelten solaren Wärmeeintrag auf den dunklen Steinfußboden. Im Hochsommer muß eine sehr große, 2m überstehende Photovoltaik-Sonnenblende für genügend Schatten sorgen. Diese wird ab Oktober bis März auf 40cm verkürzt, um die Wintersonne auch in die letzte Zimmerecke zu lassen. Die gegen Glas ausgetauschten 14m2-Hochleistungs-Photovoltaikmodule befinden sich nun 70° angestellt vor der Wintergartenterasse mit einem bedeutend höheren Stromertrag und sind leichter schneefrei zu halten.

Ein von der KfW gefördertes Energie-Effizienzhaus-40 entsteht, wenn der Transmissionswärmeverlust HT unter 55% von HTref=0,40 W/m2K bleibt. Alles andere ist leider unwirtschaftlich!


Schauen wir uns am Beispiel vom Purholz-Passivhaus die innovative Außenwand Phonopur(PDF) genauer an. Ein 90kg, sehr leichtes, 14,2cm dickes Wandmodul mit einem U-Wert von 0,237 W/m2*K, das wir um weitere 12cm mit WLG035-Wolle verstärken (900 Euro). Dieser Dämmstoff, abgeschlossen mit schwarzer spritzwasserdichter Vlieskaschierung und aufgelegten Befestigungssystem, ergibt mit den dunklen Glas-Photovoltaikpanelen ein gutes Bild. Der zweischalige Aufbau, Mineralwolle und PUR-Schaumstoff bedingt einen ausreichenden 45dB-Lärm- und Brandschutz. Das einschalige Wandpanel von Kingspan-TEK oder Purholz (15mm OSB/110mm-PUR/15mm OSB) ist mit 25kg/m2 halb so schwer und kann sehr stabil verschraubt werden, was die großflächige Polystyrol-OSB-Verklebung ermöglicht. Der mit 28dB geringere Lärmschutz wird durch eine schwere geschlossene Photovoltaik-Glasfassade auf normale Werte gebracht. Wir erreichen damit einen Außenwand-U-Wert (Ost/Nord/West/Boden/Dach) von weniger 0,14 W/m2*K für 154m2 Oberfläche, die uns 1000KWh Heizenergie einsparen oder 1400 km kostenlose eCar-Fahrstrecke im Winter ermöglichen. Im Hochwinter mit -15°C an den Außenbauteilen Ost-, West-, Nord-Wand und Dach sowie Boden (Keller -5°C) wird für 20°C Innentemperatur eine Heizleistung von 600W notwendig. Die 33m2 1,1W/m2*K-Wärmeschutzverglasung im -8°C kalten Wintergarten ohne Solarerträge (G=62% auf den dunklen




Steinboden) schlägt mit 1400W zu Buche. Mittels eines 5cm dicken automatisch (PV-autonom) aufklappbaren Magnet-Vollwärmeschutzes, wird die notwendige Energie am Abend auf 480W verringert. In der Summe werden wir also mit Warmasseraufbereitung für 2 Personen 28KWh an diesem Tag mit einer Luft-WP-Maximalleistung um 2,8KW benötigen, die wir größtenteils tagsüber aus der steilen Ost/West/Süd-PV und 0°C kalten Gewächshaus holen. Eine typische COP um 3 bedingt eine Stromaufnahme um 9KWh oder 13h*700W, die wir die restliche Zeit von 7h Abends aus einem eCar-Akku ziehen müssen. Der Januar als kältester Monat im Jahr, hat in unseren Breiten eine Durchschnittstemperatur von 0,5°C. In diesem Fall reichen 9KWh/Tag von den schneefreien Photovoltaikflächen Dach, Ost, West und 65°angestellter Süd-Sonnenblende fast aus. Eine 300 Liter Brauchwasserspeicher-WP mit Solarwärmetauscher auf die 1000 Liter Wasserbett-Fußbodenheizung schaufelt in 7 Stunden rund 20KWh aus dem Gewächshaus mit Pool/Biomeiler rein und ist vollkomme ausreichend für unser +Energiehaus dimensioniert. Am Abend läuft die WP aus einem oder mehreren eCar-Akkus. Der vorgeschalteter Biomeiler sowie nachgeschalteter Durchlauferhitzer erwärmt zu kaltes Warmwasser auf die angeforderte Endtemperatur. Neue Smart-Grid fähige Wärmepumpen arbeiten optimal mit der Photovoltaikenergie zusammen.





Die Photovoltaik wird immer sicherer und rentabler, auch in Deutschland. Eine Ziegel-Dacheindeckung mit Arbeitsleistung die immer teurer wird, kostet zwischen 30-60 Euro/m2 oder die typische Fassade 50-90 Euro/m2 incl. Gerüst stellen. Der aktuelle Poly-Photovoltaik-Modul-Mengenpreis(-10%) liegt bei 51Cent/Wpeak(Netto) weiter sinkend und 16% Modul-Wirkungsgrad weiter steigend. Also 94 Euro/m2(Netto) oder 160W/m2 macht 125m2 (Fassadenfläche). Mit 21KWp ergibt das 12.000 Euro(Netto) incl. Befestigungsmaterial, 2KW-Mini-WR und Selbstmontage in 2016! Die Glas-in-Glas-Photovoltaikanlage ist aufgeständert, in Gummi gelagert, erdungsfrei, WR-trafolos und ohne zu betreten an fast allen Modulen mit preiswerter Holzunterkonstruktion zugänglich! Um das Gesamterscheinungsbild zu erhalten, wird die 37m2 Nordfassade mit billigen Rückbau-Dünnschichtmodulen (z.B. 60W/m2, 14Euro/m2) belegt, die preislich weit unter geschliffenen Gläsern liegen und hier nicht mit in die PV-Rechnung eingehen. Auf dem Dach werden jeweils 14 verschattungfreie Module zu vier 410V-3,5KWp-Strings zusammengefasst, die direkt über die programmierbaren Modul-Optimierer auf die 4 eCar-DC-Ladestellen, SiC-Mosfet-MiniWR und 380V-Gleichstromnetz angepasst werden. Dabei läst sich die oberste Stringreihe öffnen um einen Wärmestau im Dach zu verhindern. Kalte Luft fließt durch die Ost/West-PV-Hinterlüftung in den Dachzwischenraum und durch die große Öffnung ab. Die vordere 23m2 Stringreihe besteht aus 21%-Hochleistungsmodulen in der Sonnenblende, die im Winter 65° angestellt über dem Gewächshaus schneefrei für höchste Gewinne sorgen. Wer will, stellt im sonnigen Winter auch die hintere Dachkante auf 65°, für weitere 3KW oder um den Schnee schneller abtauen zu lassen. Die jeweils 23m2-Ost/West-PV ist wegen möglicher Verschattung mit Modulinvertern ausgestattet. Der halbe Ertrag gegenüber 90° steilen Ost-West-Modulen wird durch optimale Schneeverteilung gesteigert. Glas-in-Glas-PV-Module ohne Rahmen mit 30 jähriger Leistungsgarantie u.a.v: QSolar, Avancis, First-Solar, Antec-Solar, Masdar-PV, PVP-Glasmodul, Centrosolar, Solarwatt, Eurener-Solar, Solarnova.

Wir sehen sehr schön, das die Fassadenkosten fast vollkommen in der selbstmontierten langlebigen Photovoltaikfläche verschwinden, unsere Stromrechnung schon heute von 750 Euro (2-Personen-Haushalt) auf ca. 40 Euro/pa reduziert wird, und wir einen riesigen kostenlosen Stromertrag erhalten, den wir in einem selbständigen Gewerbe oder e-Mobilität umsetzen müssen! Wir machen im Neubau sofort mit unserer selbst geplanten und installierten Photovoltaikanlage Gewinn!



PV-Strom-Ertr

In letzter Zeit tauchen immer wieder Fragen zur kompletten Abkopplung vom Stromversorger durch eine Akkuspeicher-KFW-Förderung auf. Leider erhalten Inselanlagen keine Förderung und PVs über 10KWp müssen im EV-Netz EEG-Umlage auf den Eigenverbrauch zahlen. Nicht so im Inselsystem z.B. mit dem Nissan Leaf, dessen Ersatz-Akku mit 80Euro/KWh immer billiger wird und einfach an den vorbereiteten Anschluss eines PV-Home-Wechselrichters geschaltet wird. Noch besser mit mehreren gebrauchten Elektroautos, die per bidirektionalen Gleichspannungsanschluß an je einem 410VDC-PV-String abwechselnd hängen. Damit ist die Abkopplung vom Energieversorger im eigenen 380VDC-(eCar-Akku)-Gleichspannungsnetz wirtschaftlich sinnvoll. Der alte 16KWh-360VDC-LiIon-eCarTauschspeicher dient nun als preiswerter Homespeicher, wenn kein eAuto wegen Gewerbenutzung angeschlossen ist. Voraussetzung ist ein sehr geringer Stromverbrauch durch Haushaltsgeräte der Enegiesparklasse A+++ mit Warmwassernutzung. Heutige 19KWh-eCar-Li-Ionen-Akkus lassen sich ab Februar an einem halben Sonnentag aufladen (Tabelle oben). Das entspricht fast 300km kostenloser Fahrstrecke pro Tag, die wir in der Selbständigkeit z.B.






- im eMobil-Service-Center mit Ladestationen, Verkauf und Wartung
- eMietwagen-Verleih (wie Car2Go, eMobil, Multisity) mit Bringe/Abholservice!
- Elektro-Fahrrad-, eBike-, eRoller-, Segway-Verleih usw.
- eTaxifahrer, Mitfahr-Service
- Pflege-, Post- oder Essenbringedienst mit Tiefkühl-/Backofenanhänger
- Gewächshaus mit Aquaponic-Kulturen (Fisch, Salat... für Gewerbe)
- Pizza-Service, Schnellimbiss über die Mittagszeit, Eisdiele
- Eiswürfel, Chrash-Eis-Service / Express-Lieferservice
- Eis-Getränke-Automat, Lieferservice
- Klein-Wäscherei / Bügelservice (März-Oktober)
- 3D-Heim-Farb-Billig-Druck mit verschiedenen Materialien (Aktien-Index)
- Plastik-Recycling, Filament-Produktion, 3D-Printer-Replikation
- Verkauf von Strom an energieintensives Unternehmen (Nachbar)

...in bare Münze verwandeln können. Ohne Benzin sind wir vielen anderen Anbietern überlegen. Um ganze 100% unserer Solarenergie zu veredeln benötigen wir noch automatisch arbeitende Aggregate die uns z.B.:

- Holzhackschnitzel herstellen, trocknen und zu Briketts/ Pellets pressen.
Kleine Holzarbeitertätigkeiten mit Elektrosägen und Häckslern, versorgt vom eCar sollten kein Problem mehr sein. Holzpreise



Wie geht es weiter mit der eMobilität?

Neben vielen neuen Mitspielern lassen sich modernste Elektroautos viel preiswerter und schneller herstellen, gegenüber z.B. BMW am i3: 1.2.3.4.5.6; Tesla:1.2.3.4; VW-eUp:1.2; eGolf; Kia-SoulEV BMW-i8:1.2.3; Daimer-B-Klasse; Mitsubishi-iMiEV:1.2. Die zentralen Elektromotoren in immer leichteren Metall- oder Karbon-Karosserien wandern mit der gesamten hocheffizienten SiC-Mosfet-Motor-Steuerung sowie AC/DC-Schnelllader in die Räder und der Durchschnittsverbrauch in der Stadt von typisch 14KWh/100km sinkt auf ca. 6KWh, was erstmals Hochleistungs-Photovoltaik-Dachoberflächen begünstigt, die vom Heck bis über die Frontscheibe im Parkzustand reichen und neben dem Schattenwurf den Jahres-Durchschnittsverbrauch weit unter 6KWh/100km drücken. Ein niedriger cw-Wert trotz großen Raumangebotes, wenigstens halbierter Rollwiderstand (Forum), Heckscheibe sowie Spiegel werden durch Kameras ersetzt und sie fahren ohne Eingriff des Menschen immer leiser. Radnaben-eCars erzeugen ein unglaubliches Fahrgefühl, werden tropfenförmiger mit hohem Einstieg und flacher in schneller Fahrt sowie großen abgedeckten Rädern. Fallende Akku-Preise und steigende Kapazitäten moderner, hocheffizienter, leichter Rad-Naben-e-Auto-Akkus von Jahr zu Jahr, erlauben ab 49KWh ohne Stromnetz das eCar im tiefen Winter an einer externen Schnellladestation oft kostenlos an Supermärkten, Schnellrestaurants usw. aufzuladen und unser Haus mehrere Tage mit Strom über Kabel oder induktiv bidirektional aus zwei eCars und einen Transporter versorgen. Zur Not gibt es noch einen mobilen 10KW-Benzin-Generator auf Wankelbasis.




Lichtdurchlässige Photovoltaik

erlaubt Pflanzengärten unter dem Dach sowie der Ost- und Westwand, durch die auch die Warmluft des südlichen Gewächshauses fließt.

Ein Mini-Biomeiler

im Zentrum unseres Gewächshauses mit Fischteich/Pool, mit innenliegendem WP-Trinkwasserspeicher, gesteuerter Belüftung und Isolierung zur gefahrlosen Abtrennung des CO2s für das restliche Gewächshaus sind die Hauptmerkmale dieses +Energiehauses. Der jedes Jahr im Oktober neu aufgesetzte Meiler aus Abfällen, Grünschnitt und Holzhäcksel liefert eine typische Innentemperatur um 40°C, die durch eine automatische Bewässerung und Belüftung lange gehalten wird. Die im inneren Betonring liegenden Wärmetauscherrohre, heben die Temperatur des Heizungsrücklauf, das Frischwasser und Fisch-/Poolwasser an. An Sonnentagen ohne WP-Heizung wird zu warme Gewächshausluft in den Erdkollektor unter den Biomeiler und Fischteich zur Abkühlung gepummt. Der außen gut isolierte Biomeiler gibt seine Wärme im Winter nur langsam und gleichmäßig an das innere Gwächshaus ab und erhöht die COP der Luftwärmepumpe gleichzeitig mit der hohen Entfeuchterleistung entscheidend. Im extrem kalten Winter kann die Luftwärmepumpe durch umstecken direkt durch den belüfteten Biomeiler und Erdkollektor atmen worüber auch der Raktenofen seine Wärme abgibt. Es soll eine Jahres-COP um 5 in dieser Kombination erreicht werden.

Der unendliche Wasserkreislauf:



Zwei ausfahrbare Windgeneratoren aus der Türkei/China am windigen Südhang nach Karte werden immer rentabler um auch Nachts Energie zu ernten.




Aqua-Hydroponic, Vertical Farms ein neues Zeitalter der Selbstversorgung!


Wir haben kostenlosen Strom von März bis Oktober und genügend Brennholz für unseren Tornado-Raketenofen im Winter. Lassen Sie die Bilder auf sich wirken, natürlich auch im Video. Gärtnern im Dreck mit allem Ungeziefer war Gestern. Hier die industrielle Nutzung, einen Blog und das deutsche Forum. Alles ohne Schnecken und Mäuse. Die neueste Entwicklung mit noch höherem Ertrag auf kleinstem Raum nennt sich vertikal Aquaponics, aufgeständert, drehbar , fest stehend oder beweglich sogar mit nächtlicher LED-Beleuchtung auf mehreren Etagen oder Vollautomatisch, sprich Indoor-Farming. Strom ist kostenlos im Überfluss vorhanden und wasserdichte LED-Strips werden immer preiswerter! Hier weitere Bilder. Alles ist möglich, wenn die Fischausscheidungen in Nitrat umgewandelt wurden. Jetzt sogar mit selbst hergestellten Fischfutter auf Getreide-Sojabasis und 2,5% Korkzusatz für saubers Fischwasser. Natürlich können wir mit einem wasserlosen Urinal und entsprechender Aufbereitung selber Düngen!
Die eigene vertikal Aquaponics basiert auf dem einfachen ZipGrow-, JY-Tower-Prinzip, jedoch mit viel preiswerteren Komponenten. Der Hochregal-Aquaponikgarten ist schräg in Stufen mit großer Bodenoberfläche in 3 Teile angelegt. Im mittleren wärmsten Bereich befindet sich der Fischteich/Pool mit daneben liegenden 2m hohem Biomeiler der seine Energie direkt in die Umgebung, Teichwasser, Regenwasser, Kaltwasser und Heizungsunterstützung abgibt. In den Äußeren Bereichen sind ca. 2000 Liter stapelbare Regenwasserspeicher vergraben, die von der abgesaugten sommerlichen Warmluft und gleichzeitig über das Nitrifikationsfilter durch tief vergrabene diffusionsoffene Drahtgitterrohre erwärmt werden. Es bildet sich mit der Zeit eine Wärmelinse unter dem Haus welche mit dem Biomeiler auch im kältesten Winter genügend Energie für die Luftwärmepumpe mit höchster COP bereitstellt. Die im Hochregal eingehangenen Pflanzrohre tauchen in regelmäßigen Abstand in die Nährlösung ein, erhalten alle gleichmäsig im oberen Bereich Licht und nehmen die Warmluft im Fahrstuhl mit nach unten. Alle Systeme: WP, Raktenofen-, Fischteich-, Pool-, Biomeiler-Wärmetauscher und Hausheizung sind auf kürzestem Weg miteinander verbunden. Das ideale Brennholz für unseren Raketenofen wächst natürlich in einer Kurzumtriebsplantage an den nördlichen Randgrenzen unseres Grundstückes in langen Stangen als hohe Hecke. Einmal im Jahr schneiden wir die größten Stengel heraus, die ideal und lange in unserem Raketenofen abbrennen und Wärme für den Fischpool erzeugt. Der integrierte Wasserkreislauf auf der Kühlseite erzeugt bald mit einem zwischengeschalteten Thermoelement Strom für eine 50W Pumpe die über einen Wärmetauscher den Fischteich/Pool sowie Hausfußboden/WW-Speicher heizt. Der Druckschornstein geht durch den Gewächshausboden Biomeiler / Pool ebenerdig, leicht zu reinigen heraus. Dieser Holzofen sorgt in der Planzperiode zusätzlich für die notwendige CO2-Düngung. Da die großen Fische im Winter aus dem Pool raus sind, können wir dort rumplantschen und haben ganz nebenbei eine Fußbodenheizung und Warmluft für die Luft-Wärmepumpe, denn die Ansaugung erfolgt genau dort zur gleichzeitigen Entfeuchtung!




Wie entwickelt sich die Haushaltselektronik in den nächsten Jahren ?

Wir erleben das Internet der Dinge. Viele Haushaltsgegenstände kommunizieren mit uns und lassen sich nun sehr einfach vor Ort mit 3D-Druckern herstellen. Unsere Smartphones werden immer sparsamer und kleiner, verschwinden ab 2013 mit biegsamen Displays und Akkus am Handgelenk. Die Sichtgeräte auch Tablets genannt, ersetzen unsere Wohnungs-Uhr mit Wecker, UKW-Radio, Wetterstation, Bilderrahmen, Telefon, Bücher, Zeitungslesegerät und Fernbedienung für das biegsame 4k-Infotainment-Fenster sowie die gesamte Haussteuerung. Diese billigen Tablets befinden sich in jedem Zimmer und nehmen Verbindung über WLAN oder Bluetooth zu unseren Haushaltsgeräten auf. Wir schalten das Licht per NFC-Tag mit unserem Armband-Phone oder dimmen die Farbe personalisiert auf dem Tablet. Das Ganze geht natürlich auch per Sprache und in Zukunft viel billiger. Wir verlassen die Wohnung, schalten mit einem NFC-Tag alles ab und sind mit DoorBot und Smart-Google-Glass überall erreichbar. Energiesparende WLAN- A+++ -Warmwasser - Waschmaschine, -Wäschetrockner, -Geschirrspüler und -Kühlschrank mit angepassten Nutzerverhalten, schalten sich nach festgelegten Smart-Home-Regeln über den PV-eCar-Wechselrichter zu. Dies können wir genauso wie den isolierten elektrischen Dampfgarer oder Schnellkochtopf aus der Ferne auf der Smartphone-App starten, kontrollieren und anpassen. Energie-sparendes kochen z.B. von Kartoffeln erfolgt in modernen Inverter-Mikrowellengeräten mit Schnellkochtopfeinsatz, Bratschlauch oder Dampfgarbeutel. Wir verbrauchen typisch 100Wh pro Person und Mittagessen. Noch besser per Induktion direkt in der Tasse oder Topf auf dem Tisch.




Kommende digitale Mikrowellengeräte ohne Magnetron legen den Wirkungsgrad noch ein Stück höher. Mit WLAN/WiFi/BT/WeMo sind die teuren Hausbussysteme nun Geschichte, wie auch viele Elektrikerarbeiten, denn wir schwenken um auf 380V Gleichstrom mit all seinen Vorteilen durch Photovoltaik und eCar-DC-Ladung. LED-Lampen werden immer effektiver und billiger. Wir verlegen dünnste Tesafilm-Flachleitungen mit innenliegenden 0,1mm-Kupferlackdraht unter die Tapete, ohne bohren und ohne Schalter. Drei typische 220 Lumen-LED-Lampen an der Decke, zusammen 7W, ziehen 18mA aus dem 380VDC-Netz, die wir mit einer 30mA-Kleinsicherung ähnlich einem FI-Schutzschalter absichern. Ein 42-Zoll TV genehmigt sich etwa das Vierfache. Mit der Anschaffung eines oder mehrere moderner E-Autos, besitzen wir zumindest einen 40KWh Haus-Akkuspeicher, dem wir typisch 2KWh Energie zum Mikrowellen-, induktiven Kochen oder Aldi-Dampfgaren eines Festtagesmenüs in thermisch isolierten Töpfen und Pfannen für den folgenden Sonnentag entnehmen können.

Stromsparen ist das A und O einer (Halb)-Insel!

- A++ LED-Beleuchtung über 100 lm/W (7h*340Tage*17W) ----> 40KWh/pa
- A+++ Waschmaschine mit gest. Warmwasserzulauf WPcop=4 -> 30KWh/pa
- A+++ Kombikühlschrank läuft nur in der Tagphase unter -----> 130KWh/pa
- A+++ Geschirrspühler mit Warmwasseranschluss WPcop=4 ----> 50KWh/pa
- A+++ Smart-LED-WWW-TV (49Zoll) -------------------------> 50KWh/pa
- 3D-BD-USB-Disk-5.1-Media-Digitalres. (9W) -----------------> 10KWh/pa
- Big-10"-Tablet-Terminal-Homeserver (24h*365Tage*2.5W) ---> 20KWh/pa
- Reinigungsroboter im teppichfreien Loft lädt tagsüber, arb. in Abwesendheit
- Mikrowelle mit Schnellkochtopf, Dampfgarer, Induktionskochfeld,
- Wasserkocher, Brotbackautomat usw. -----------------------> 600kWh/pa





Wir wollen das "preiswerteste +Energiehaus aller Zeiten bauen". Hobbyarchitekten und Interessenten sind aufgerufen an dem Projekt mitzuarbeiten und Ihre Unterlagen kostenlos für alle zur Verfügung zu stellen. Weitere Interessenten können auf funktionierende Bauunterlagen zurückgreifen und diese leicht abändern. Ein Sammeleinkauf sowie -Transport kann weitere Kosten sparen. Machen Sie mit an diesem einmaligen Projekt! Investoren und Sponsoren für ein Musterprojekt sind willkommen.

Wir suchen ein preiswertes Baugrundstück, in einer touristischen Gegend, nur mit Wasseranschluss in unverbauter Süd-Hanglage mit Weitsicht (z.B. Elbtal) und der Möglichkeit eines günstigen privaten Stromverkaufes.



Sehenswert, eine andere Meinung: Die Klimahauslüge, Video Teil 1 und weitere 2 3 4 5 6 bei den Klimaskeptikern


z.Z. 11 Anfragen!

Counter



Impressum: Privat / Thomas Heil / 01454 Radeberg / Heidestraße 126 / E-Mail-Adresse siehe Bild oben

Im Rahmen der gesetzlichen Verpflichtungen habe ich die von mir verlinkten Inhalte überprüft. Ich habe jedoch keinen Einfluß auf diese Angebote und deren mögliche Änderungen. Die Verantwortung für die verlinkten Inhalte liegt allein bei den Verantwortlichen der jeweiligen Seite. Soweit auf den von mir verlinkten Seiten rechts- oder sittenwidrige Inhalte vorhanden sind oder diese sonstwie zu einer rechtlichen Beanstandung Anlaß geben, distanziere ich mich ausdrücklich davon!